WE ARE SOCIAL’S TUESDAY TUNE-UP #272


Tune Up

10 May 2022

Han Luu

Mit der neuen Pinterest TV Studio App können Creators ganz einfach Livestreams auf der Plattform anbieten
Pinterest hat vor kurzem eine neue App auf den Markt gebracht, die vielen Creator*innen das Leben leichter machen wird. Das neue Projekt der Plattform bietet Kreativen die Möglichkeit, auf schnelle und bequeme Weise Livestreams direkt auf der Plattform zu veröffentlichen. Die neue App heißt Pinterest TV Studio und ist sowohl für Android– als auch für iOS-Nutzer*innen gedacht, so dass eine Gruppe ausgewählter Creator*innen nun mit verschiedenen Geräten live gehen kann. Dies bietet eine große Flexibilität in Bezug auf die Kamerawinkel, wie in der Beschreibung der neuen App erwähnt. Es ist recht interessant, dass Pinterest das Debüt der neuen Anwendung nicht angekündigt hat, was wahrscheinlich damit zusammenhängt, dass sie für die Mehrheit der Kreativen noch nicht verfügbar ist.

Twitter testet eine Funktion im Stil von “engen Freunden”, Twitter Circle
Twitter hat endlich bestätigt, dass es bald seine “Twitter Circle”-Funktion, das Äquivalent zu Instagrams “Close Friends”, veröffentlichen wird. Diese Funktion wurde von vielen Nutzer*innen erwartet, die schon immer das Bedürfnis nach einer Funktion hatten, die es ihnen ermöglicht, ihre Beiträge mit einem begrenzteren oder vertraulicheren Publikum zu teilen. Und nun scheint das Unternehmen ihre Gebete erhört zu haben, denn die App hat die Funktion kürzlich offiziell in ihr Angebot aufgenommen. Nutzer*innen können bis zu 150 Personen zu ihrem Kreis hinzufügen. Das bedeutet, dass nur die ausgewählten Personen die von dir geposteten Inhalte sehen können. Wenn du Nutzer*innen aus deinem Kreis ausschließen möchtest, kannst du dies diskret tun, da Twitter dir keine unangenehme Benachrichtigung schicken wird. Die Funktion befindet sich derzeit noch im Anfangsstadium, was bedeutet, dass nur einige Nutzer*innen Zugang haben werden.

Instagram beginnt mit Versuchen für TikTok-inspirierte Vollbild-Homefeeds
Instagram experimentiert derzeit mit einer Reihe von Tests, die darauf abzielen, seinen Feed zu verbessern. Die Plattform versucht, den von TikTok inspirierten Vollbild-Feed zu erhalten, was bedeutet, dass Videos für Betrachter*innen in den Mittelpunkt gerückt werden. Der neue Test kam in Form einer Videoankündigung von Adam Mosseri, dem Leiter der Plattform, der die Neuigkeiten in einem Beitrag auf seinem Twitter-Account bekannt gab. Er sagte, dass es nicht mehr lange dauern wird, bis einige der Zuschauer*innen in der Lage sein werden, größere Bilder und Videos zu sehen, die in ihren Feeds erscheinen werden.

Twitter führt neue Spaces-Funktionen ein
Spaces, das Audioangebot von Twitter, erhält neue Analysefunktionen. Hosts und Co-Moderator*innen können jetzt sehen, wie viele Hörer*innen ihre Sendung live verfolgt haben, wie oft sie wiederholt wurde und wie viele Personen während des Spaces gesprochen haben. Die Analysefunktion wurde im März zunächst als Test eingeführt und steht nun allen Moderator*innen und Co-Moderator*innen auf der Plattform zur Verfügung. Dadurch erhalten Nutzer*innen wichtige Erkenntnisse darüber, was gut funktioniert und woran sie vielleicht noch arbeiten müssen, wenn es um ihre Spaces-Inhalte geht.

Eine versteckte Story-Funktion? Instagram testet eine neue Funktion, die einige Stories versteckt
Vor ein paar Tagen beobachteten einige Nutzer*innen eine Instagram-Funktion, die Stories versteckte und durch Klicken auf “Mehr anzeigen” Zugang zu allen Stories ermöglichte. Die Reaktionen der Nutzer*innen auf diese Funktion sind gemischt, da dies zu einer Menge Probleme mit Instagram-Engagements führen kann. Dieser Test kam an die Oberfläche, als ein Twitter-Nutzer darüber twitterte.

Wenn die Funktion dauerhaft in die App integriert wird, wird sie einen großen Einfluss auf die Verbreitung der Stories über ein großes Publikum haben. Wenn eine Story versteckt ist, besteht eine größere Chance, dass jemand eine wichtige Story verpasst. Es gibt zwar eine Option, mit der man alle Stories sehen kann, wenn man auf “Mehr anzeigen” klickt, aber das reicht noch nicht. Es kostet zusätzliche Zeit, und manchmal hat man vielleicht keine Lust dazu. Aber wir können immer noch hoffen, dass diese Funktion nicht dauerhaft das Licht der Welt erblickt, denn viele Leute werden sich negativ darüber äußern. Was auch immer mit dieser Funktion geschehen wird, es sollte den Wünschen und Meinungen der Nutzer entsprechen. Wir bleiben gespannt.

Gut zu wissen

LinkedIn aktualisiert seine Algorithmen, um bestimmte Beiträge zu eliminieren, die die Nutzer*innen nicht sehen wollen.

Stay up to date

Sign up to receive our Monday Review and the latest agency news. Your details remain strictly confidential. Unsubscribe anytime.